Aktuell

“Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt,
sondern von unseren Kindern geliehen.”
Indianisches Sprichwort

Unsere Umwelt ist unser Lebensraum.
Ihn zu entdecken, zu begreifen und zu erhalten – die Menschen, Tiere, Pflanzen und Dinge, die um uns herum existieren – danach müssen wir gemeinsam mit den Kindern streben.
So entsteht Wertschätzung – den Wert schätzen, den die Natur für uns hat – denn sie braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur.
Und Hundertwasser sagt: „Wir leben schon im Paradies, wir machen es nur kaputt.“
In diesem Sinne gehen wir, sooft es die Zeit erlaubt, hinaus um den Lauf der Jahreszeiten hautnah und bewusst zu erleben. Wir sammeln Gräser und Blätter zum Basteln, bemalen Steine am Fluss oder bauen im Wald Hütten aus Ästen. Gerade diese Unternehmungen geben häufig Anstoß zu interessanten Gesprächen über Beobachtungen und Traditionen, öffnen den Geist, wecken das Interesse und bilden so eine Grundlage für vielfältiges Lernen.
Feste und Feiern wie Ostern und Weihnachten strukturieren das Jahr.
Alljährlich fahren wir kurz vor Ostern mit dem Zug zu einem Spielplatz, wo wir Ostereier suchen und uns auf die Feiertage einstimmen.

In der Vorweihnachtszeit feiern wir täglich eine Adventsstunde mit Geschichten, Liedern und dem Öffnen des Adventskalenders. Die Höhepunkte dieser Zeit bilden der Adventsmarkt, auf dem weihnachtliche Basteleien und selbstgebackene Plätzchen verkauft werden, der Bastelnachmittag mit den Eltern und die Waldweihnacht.

Gottesdienste gehören ebenfalls zu unseren festen Ritualen. Zu Beginn des Schuljahres Anfang Oktober feiern wir Erntedank, um den 2. Februar herum Lichtmess und im Mai eine Maiandacht. Auch 2017 haben wir zu Ehren Martin Luthers eine Andacht in der Kirche gestaltet. Religiöse Lieder, Fürbitten und Danksagungen der Kinder sind feste Bestandteile der Gottesdienste. Je nach Anlass werden außerdem Legenden gelesen, Geschichten erzählt oder kleine Tänze aufgeführt.
Eine Bergwanderung in den Herbstferien ist seit Jahren ebenso Tradition bei uns wie der alljährliche Wiesenbummel, das Faschingstreiben am unsinnigen Donnerstag oder der Skikurs in den Faschingsferien, vorausgesetzt, Frau Holle macht uns keine lange Nase.
Unsere Ferienaktionen reichen von Stadt- und Kirchturm-Führungen über Museumsbesuche bis hin zu Ausflugszielen wie Schloss, Zoo, Kletterhalle, Schokoladenfabrik oder zum Grillen.
Letztes Schuljahr übte das pädagogische Personal mit den Kinder die Kinderoper “Der Wolf und die sieben Geißlein” ein, welche am Abschlussfest im Schuljahr 16/17 vorgeführt wurde.
Darüber hinaus unternehmen die Kinder der vierten Klassen im Juli ihre Abschlussfahrt mit Übernachtung im Zelt. Beim gemeinsamen Frühstück mit den Eltern am nächsten Morgen verabschieden sich die Großen in einen neuen Lebensabschnitt.
Ohne Sie geht es nicht.
Der wichtige und große Anteil der Eltern am reibungslosen Ablauf und gutem Gelingen unserer Arbeit im Hort macht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit unumgänglich. Diese beginnt bereits einige Wochen vor Schulbeginn am Informations-Abend für die „neuen Eltern“. Hier werden Sie mit den Abläufen im Hort vertraut gemacht, können Fragen stellen und Unklarheiten beseitigen. Gelegenheit für einen kurzen Austausch geben die Tür- und Angelgespräche, für ausführliche Gespräche vereinbaren wir gerne mit Ihnen einen Termin in den Vormittagsstunden oder nach der Kernzeit ab 16:00 Uhr.


Unser Adventsstand zur Weihnachtszeit

Wir gestalten unser Garten

2017

2017

2017

2017

2017

2017

Arbeiten mit Naturmaterialien